Diessenhofenbalkenvar
Theater    Kino
Lesungen    Vorträge
GGD
GGDkultur

Veranstaltungen 2015/16

Literatur-Runde 3: Freitag, 23. Oktober 2015, 20.00 Uhr, Gemeindebibliothek, Schmiedgasse 16, Diessenhofen

Konzert – Chansonnerie: Sonntag, 1. November 2015, 17.00 Uhr, Rathaussaal Diessenhofen

Lyrik und Musik: Samstag, 21. November 2015, 20.00 Uhr, Restaurant Leue, Diessenhofen

Generalversammlung GGD: Freitag, 4. Dezember 2015, 19.00 Uhr, Restaurant Leue, Diessenhofen

2015 Bücherwelten: Freitag, 4. Dezember 2015, 20.00 Uhr, Restaurant Leue, Hauptstrasse 26

Literatur-Runde 4: Freitag, 29. Januar 2016, 18.00 Uhr, Studio Tele-D, Grabenstrasse 26, Diessenhofen

Literatur in Häusern am Rhein: 28. Februar 2016, 17.00 Uhr, Atelier Roesch, Steinerstrasse 7

Musik und Text: Sonntag, 20. März 2016, 17.00 Uhr, Stadtkirche, Kirchgasse 1, Diessenhofen

Vortrag, Buchvernissage und Ausstellung: Freitag, 22. April 2016, 19.30 Uhr, Steinerstrasse 16, (alte Tigerfinklifabrik), Diessenhofen

Ausflug mit Führung nach Überlingen: Sonntag, 22. Mai 2016, 13.00 – ca. 18.30 Uhr, abgesagt

Grundsätzlich ist der Eintritt zu unseren Anlässen frei. Um unsere Angebot an kulturellen Veranstaltungen in der Region aufrechterhalten zu können, bitten wir jedoch um eine Spende in die Kollekte.

 

Gerne möchte wir Sie auch einladen, bei uns Mitglied zu werden. Der Jahresbeitrag beträgt Fr. 20.–.

 

Spendenkonto IBAN CH85 0078 4142 0000 6780 4

Literaturrund3web

Chansonnerie

Désirée Senn (Gesang, Geige, Akkordeon)

Matthias Siegrist (Gesang, Gitarre)

Die Stimmung morgens um fünf in Paris, das Aufwachen in den Strassen des Montmartre, eine flüchtige Begegnung unter dem Regenschirm, das raue Leben im Hafen von Amsterdam – von diesen und vielen weiteren Geschichten handeln die Lieder von Chansonnerie. Es ist das Poetische, Unmittelbare und Schlichte, das an diesen Liedern fasziniert. Die beiden Musiker spielen sie mal sprudelnd vor Leidenschaft, mal zart und innig, mal leicht und beschwingt. Nebst Liedern von französischen Chansonniers erklingen auch europäische Volkslieder und eigene Stücke.

Lektüre_21/11/2014

Literatur-Runde 3

Zum Jubiläum 25 Jahre Gemeindebibliothek Diessenhofen 2015 treffen sich dieses Mal Jeanette Bergner, Volker Mohr und Helga Sandl im zwar kleinen, aber feinen Bibliotheksraum zum Gespräch über folgende drei Buchtitel: Michel Houellebecq: »Unterwerfung«, Alfred Hayes: »In Love«, Lydia Davis: »Kanns nicht und wills nicht«.

Wer meint, Literatur hätte keinen Einfluss auf die Politik, wird sich spätestens seit den Diskussionen um »Unterwerfung« eigene Gedanken machen müssen. Und während die New York Times Review: »Lies genug Lydia Davis und die Stories beginnen dir zu widerfahren« über die Kürzest-Stories der amerikanischen Autorin meint, sinniert der unbekannte « Erzähler aus »In Love« über eine vergangene Liebe zu einer wesentlich jüngeren Frau. Das ist nicht nur aktuell, sondern auch sehr erhellend.

Am Ende verraten die Gesprächsteilnehmer ein Lieblingsbuch/ Lesetipp.

Platzzahl beschränkt (30 Leute)

Lyrik und Musik – Schräg fällt das Licht:
Lesung mit Bernhard Brack
Klavier: Guido Dällenbach

Bernhard Brack versteht es, den kleinen Dingen und Begebnissen des Lebens durch interessante Perspektiven ein neues Gesicht zu verleihen. Seine Wahr-Nehmung, die subtile Interpretation der Wirklichkeit, und sein reduzierter Stil, der den Blick auf das eigentlich Entscheidende richtet, machen den Gedichtband »Schräg fällt das Licht« zu einem kleinen Helfer bei der täglichen Kunst des Überlebens. Bernhard Brack liest aus seinem kürzlich erschienen Buch. Begleitet wird er vom exzellenten Pianisten Guido Dällenbach.

GGD-Bücher-Bergner

2015 Bücherwelten

Was ist das Wesentliche in einem Leben? Dreht sich unser Leben allein um die Liebe und das Sterben, um den Umgang mit Freude und Trauer? Schichten sich Emotionen und Erfahrungen zu Geschichten und verdichten sich in der Erinnerung zu Geschichte? Zur persönlichen und einzigartigen Geschichte?

Lesend allgemein gültige Wesentlichkeiten und fremde, andere Welten kennen lernen zu dürfen, ist ein grosses Privileg. Neugierig sich literarische Schätze erlesen zu dürfen, erweitert den eigenen Horizont, entwickelt Empathie und Respekt für das Andere. Nur so lässt sich die Spannung in »Liebe und Tod auf Bali« ertragen, nur so öffnet »Jeder Tag gehört dem Dieb« die Augen, nur so entsteht Aufmerksamkeit für »Takeshis Haut«. Das sind drei von zwanzig regelrecht verschlungenen und noch lange im Gedächtnis gebliebenen Büchern, die zu einem kurzweiligen und anregenden Abend einladen.

Hüter des Lichts_13-12-2014_rgb

Literatur-Runde 4

Die alte Rundenbesetzung startet ins neue Jahr: Jeanette Bergner, Helga Sandl, Volker Mohr im angeregten und anregenden Austausch über vier Bücher – dieses Mal im Studio des Tele-D. Die Diskussion wird aufgezeichnet und gesendet werden.

Als erster Gast der Runde wird Georg Freivogel, Reiseleiter und Buchhändler im »Fass« Schaffhausen, aus dem Trio ein Quartett machen.

Um aktuell zu bleiben, werden die Buchtitel erst im vorgängig veröffentlichten Inserat angezeigt.

Dauer: 1 Stunde mit Apéro, Anmeldung erbeten unter: 077 441 72 08 

GGD-Bücher-Bergner

Literatur in Häusern am Rhein

Der Autor Volker Mohr diskutiert mit der Germanistin und Kunsthistorikerin Helga Sandl (Kulturbeauftragte Diessenhofen).

Oskar M. sitzt im Zug nach München. Es ist heiss und die Klimaanlage funktioniert nicht. In Ulm steigen weitere Reisende zu, und kurz vor dem Ziel erklingt die Durchsage, dass man München bald erreichen werde. Doch dann geschehen sonderbare Dinge.

Die Novelle «Die letzte Fahrt» ist eine Ferienlektüre der besonderen Art, die Unterhaltung, Spannung und Tiefgründigkeit zugleich verspricht. Dabei wird die Frage aufgeworfen, wie der Einzelne seine scheinbar vorbestimmten Bahnen verlassen und seinen eigenen Weg finden kann.

Apéro

GGD-Bücher-Bergner

Musik und Text – DesSus spielt Eigenes

Im Austausch von Piano und Violine entsteht eine Musik, die ständig die Balance sucht zwischen freiem Spiel und fixierten Abläufen. Improvisationsmotive von Susan Grimshaw, farbig gewebte und bewegte Klangmusterteppiche, regen Désirée Senn an zu Weiterführungen, Weiterverzweigungen und Neueinfärbungen. Das Duo arbeitet seit 2013 zusammen. Dazwischen werden kurze Gedichte und Texte eingefügt, gelesen von Anne Seiterle.

Susan Grimshaw

Seit dem Studium am Konservatorium Schaffhausen schafft sie als Musikerin. Nebst der Wachstumspflege von Eigenem, zumeist Improvisiertem, ist sie als Klavierlehrerin an der Musikschule Prova in Winterthur tätig.

Désirée Senn

Sie ist eine vielseitige Musikkünstlerin (Violine, Cello, Akkordeon, Gesang, Schauspiel) und tritt unter anderem mit verschiedenen Ensembles auf – z.B. Alfiresli, Duo Gadsche, Psödo und Chansonnerie..

GGD-Vortrag-Saloppe-Sprüche

Rotfarb und Zeugdruck in Diessenhofen

Unlängst hat man in Diessenhofen eine kleine Sensation entdeckt. Über 1300 Originalzeichnungen für die Rotfärberei und Zeugdruckerei lagerten zerknittert und verstaubt hinter einem Kasten im Museum. Wer hat diese angefertigt? Wofür wurden sie gebraucht? War es ein Elsässer Dessinateur? Wurden sie heimlich aus Frauenfeld, Islikon oder Schaffhausen abgezogen? Wer hat Quinkunx, Triskele und Guillochen gesehen? Und wem gehör(t)en die Vorlagen überhaupt?

Die Textilkennerin Christine Kolitzus-Hanhart und der Kulturwissenschaftler Fritz Franz Vogel haben recherchiert, alle zugänglichen Fakten zusammengetragen und Ungereimtheiten mit kriminalistischem Gespür aufgedeckt.
Präsentiert wird ein 200-jähriger Krimi.

GGD-Vortrag-Saloppe-Sprüche

Ausflug mit Führung in die Städt. Galerie Fähnle nach Überlingen, abgesagt

Die Galerie wurde 1969 von Ernst Fähnle, dem älteren Bruder des Künstlers Hans Fähnle, erbaut. Das Gebäude sowie der gesamte darin befindliche Nachlass sind denkmalgeschützt. Der 1903 geborene Künstler wird dem »Expressiven Realismus« zugeordnet.

Fahrt im Kleinbus nach Überlingen, Führung durchs Haus. Kleiner Spaziergang zu Hans Fähnles Malorten und Besichtigung der Goldbacher Kapelle. Anschliessend Kaffeepause im Bootshaus in Sipplingen.

Die Galerie ist nicht barrierefrei und kann nur über eine Treppe erreicht werden. Nähere Informationen bei telefonischer Anmeldung bis zum 15. Mai 2016 unter:
077 441 72 08. Kostenbeitrag: 15.– Fr.

GGD-Vortrag-Saloppe-Sprüche
GGD-Bücher-Bergner
GGD-Vortrag-Saloppe-Sprüche